Weihnachtsbäume aus dem Callenberger Forst

Leider muss der traditionelle Weihnachtsbaum-Verkauf der Herzoglichen Revierverwaltung Callenberg 2021 pandemiebedingt ausfallen.

Trotzdem können Sie auch dieses Jahr unter einem Christbaum aus dem Callenberger Forst feiern: Sie erhalten unsere regional und nachhaltig angebauten Blaufichten und Nordmanntannen beim Gärtnerhof Callenberg: gaertnerhof-callenberg.de

Wir wünschen Ihnen ein gesundes, gesegnetes Weihnachtsfest und hoffen, Sie 2022 wieder persönlich begrüßen zu dürfen!

Wissenswertes rund um Ihren Weihnachtsbaum

  • Welche Baumarten eignen sich besonders als Christbaum?
    Nordmanntannen und Blaufichten sind als Weihnachtsbäume besonders beliebt. Wer es weniger stachelig mag, sollte eine Nordmanntanne wählen: Sie hat dichte, weiche Nadeln. Den typisch weihnachtlichen „Tannenbaum-Duft“ kann man jedoch eher mit einer Blaufichte genießen.

 

  • Wie erkenne ich die Qualität eines Weihnachtsbaums?
    Besonders hochwertig und nachhaltig sind natürlich Weihnachtsbäume, die in der Region wachsen und die nicht mit Insektenmitteln behandelt werden – so wie die Bäume aus dem Callenberger Forst.

 

  • Was kann ich tun, damit der Weihnachtsbaum lange hält?
    Das Wichtigste: Der Baum sollte möglichst frisch geschlagen sein. Außerdem sollte man einen „Temperaturschock“ vermeiden: Also nicht direkt aus der Kälte ins warme Wohnzimmer holen, sondern erstmal im Hausflur akklimatisieren lassen. Besonders lange halten Weihnachtsbäume in einem Ständer mit einem Wasserspeicher, der täglich nachgefüllt wird.

Aus Coburg in die Welt: Christbäume für Königinnen

Seit wann in Deutschland der Brauch gepflegt wird, einen Weihnachtsbaum zu schmücken, ist nicht genau bekannt. Anders in Großbritannien: Als Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha im Jahr 1840 die englische Königin Victoria heiratete, brachte er diesen Brauch aus seiner Heimat mit. Wenig später wurden Weihnachtsbäume dann auch in England populär: Im Jahr 1848 druckte die Zeitschrift „The Illustrated London News“ ein Bild der Königlichen Familie unter einem festlich geschmückten Weihnachtsbaum ab und löste damit einen neuen Trend aus. Mehr dazu auf dem Schlösserblog der Bayerischen Schlösserverwaltung.

In Erinnerung an diese familiäre Verbindung nach Großbritannien wurde im Jahr 2018 ein großer Weihnachtsbaum aus dem Herzoglichen Forst Callenberg als Geschenk an Königin Elisabeth II. geliefert und vor dem Schloss Windsor neben der Statue Queen Victorias aufgestellt. Diese ungewöhnliche Aktion wurde mit dem Stadtmarketingpreis Bayern ausgezeichnet, da sie ein großes Medienecho erzielte und damit die Bekanntheit der Stadt Coburg relevant erhöhte.

Aus Callenberg nach Schloss Windsor:
Ein Weihnachtsbaum für Queen Elizabeth II

Im Jahr 2018 erhielt die britische Königin Elisabeth II ein ganz besonderes Geschenk von ihren deutschen Verwandten, der Herzoglichen Familie Sachsen-Coburg und Gotha: einen Weihnachtsbaum aus den Callenberger Forst. Ende November wurde die Nordmanntanne, die stolze 18 Meter maß, vom Team der Herzoglichen Revierverwaltung Callenberg ausgewählt und geerntet. Auf einem eigens dafür bedruckten Mercedes-Truck trat der Weihnachtsbaum dann die über 1000 Kilometer lange Reise zum Wohnsitz der Queen auf Windsor Castle an, begleitet von einem Team des Coburger Stadtmarketings. Dieses Team sorgte auch dafür, dass die Callenberger Nordmanntanne sicher neben der Statue von Queen Victoria aufgestellt und stimmungsvoll geschmückt wurde – sehr zur Freude von Königin Elizabeth II und der vielen Besucher von Schloss Windsor.